Zündstoff #5 – Facebook vs. SchülerVZ (VZ Netzwerke)

Geschrieben am 7. Januar 2011 in Zündstoff von welly2103 || Keine Kommentare

Ein aussichtsloser Kampf aus Sicht der VZ Netzwerke, mittlerweile ein noch deutlicheres Spiel zwischen David und Goliath. Die Kopien von den VZ Netzwerken sind nicht zu übersehen und das Konzept von Facebook ist einzigartig und kann nicht ohne auffällig viele Gemeinsamkeiten übernommen und nachgemacht werden.

Schülervz hat sich immer mehr in Richtung Facebook bewegt, eindeutig zu weit denn Facebook ist und bleibt Facebook und lässt es sich aus rein wirtschaftlichen Gründen nicht nehmen von den VZ Netzwerken nachgemacht zu werden.

Warum ich zu diesem Thema schreibe ist recht simpel, zuletzt redete ich mit einem Kollegen über diese Thematik. Er hat seine Aktivitäten im SchülerVerzeichnis eingestellt und seinen Benutzernamen deaktiviert, wahrscheinlich kein Einzelfall! SVZ (abgekürzt) bietet zu wenig und kopiert zu viel. Das fällt auch vielen Benutzern auf, nicht zuletzt ist auch die Vernetzung über SVZ nicht wirklich flächendeckend. Deutschlandweit gibt es ~6 Mio registrierte Benutzer, Facebook hat mittlerweile weit mehr als 500 Mio Nutzer. Auch die Aktivität der jeweiligen Benutzergruppen weist riesige Unterschiede auf. Während sich ein Großteil der Facebook User täglich einloggt und aktiv an der Gestaltung der Community mitwirkt, sind es bei den VZ Netzwerken wohl eher die jüngeren User (12-14) die noch Interesse am rosa Design und den riesigen Flashbannern, die einem nur durch AdBlocker aus dem Weg gehen, haben.

Das Prinzip des Verzeichnisses gehört längst der Vergangenheit an, mittlerweile geht es nicht mehr darum möglichst viele Bekannte und Freunde zu finden, sondern Kontakt mit neuen Leuten aufzunehmen. Vergleicht man die “Freundschaftsvorschläge” von Facebook und den VZ Netzwerken, wird man feststellen, dass Facebook zumindest Leute vorschlägt die man schonmal gesehen hat. SchülerVZ hingegen schlägt eine Menge Leute vor die nichtmal auf der eigenen Bildungsstätte sind bzw. einem selbst völlig unbekannt sind.

Facebook ist der Gigant unter den Netzwerken und hat die besseren Ideen, aber vorallem sind die wichtigsten Funktionen von grundauf einfacher zu bedienen und besser gestaltet. Während ich mir meinen Posteingang auf SchülerVZ ansehe, muss ich feststellen dass meine letzte Nachricht unbedeutend war und knappe 2 Monate zurückliegt. Auf Facebook hingegen ist meine letzte Nachricht “vor etwa 2 Stunden” angekommen und ich kommuniziere fast immer mit irgendwem. Auch die Benachrichtigungen über wichtige Kommentare oder neue Fotos, über interessante Antworten auf ein eigenes Thema oder über einen Eintrag in einer Gruppe sind bei Facebook genial gelöst. Ständig hat man zumindest das Gefühl man hätte alles im Blick was einen selbst interessiert. Bei SchülerVZ kommen Gruppenbenachrichtigungen nur ab und zu in meinem E-Mail Postfach an, neue Einträge sind meistens sowieso Spam und verlinken auf Seiten wie “www.meine-ex-wird-entjungfert.de” und haben nichts mit einer interessanten Diskussion zu tun.

Die Moderation erledigt sich bei Facebook fast von selbst, man kann etliche Aktionen selbst ausführen oder wird bei einer Meldung zeitlich gesehen sehr schnell betreut. SchülerVZ lässt dem User kaum Möglichkeiten offen selbst Hand anzulegen, man ist dauerhaft abhängig von den Moderatoren und davon gibt es viel zu wenig. Nach 2 Tagen wurde ein peinliches Foto entfernt! Unter solchen Vorraussetzungen fühlt man sich nicht wohl, bei Facebook hingegen kann man davon ausgehen, dass das eigene Anliegen so schnell wie möglich bearbeitet wird und das heißt im Klartext es dauert oft keine Stunde und man hat eine Antwort zu seinem Problem.

Die gravierenden Unterschiede lassen mich mittlerweile auch daran zweifeln inwiefern mein SchülerVZ Benutzerkonto noch von Wert für mich ist und ob ich nicht komplett auf Facebook umsteigen sollte. Mittlerweile wird man auf SchülerVZ nur noch über sinnlose Freundschaften informiert und behält eigentlich kaum etwas im Blick, dazu kommen ständig gesperrte Profile von Leuten die man eventuell kennen könnte und ein Sicherheitsskandal nach dem anderen in den Nachrichten.

Facebook ist mobil, modern und vorallem übersichtlich. Die Idee der Applikationen ist zwar nicht neu, schließlich brachte Apple mit dem iPhone den kleinen Programmen den Durchbruch, aber auch Facebook bietet schon lange interessante Applikationen an um den Benutzern den Aufenthalt zu versüßen. Natürlich kann man mittlerweile auch eine Palette an Programmen auf SchülerVZ finden, allerdings gibt es weder eine kompatible Schnittstelle für Entwickler, noch sinnvolle Apps die nicht nur Standardspiele sind. Interaktive Programme die das Netzwerk mit dem Benutzer verbinden sind bei den VZ Netzwerken selten, bei Facebook hingegen die Grundidee.

Die Sicherheit und die Privatsphäre sind der einzige Grund weshalb ich im Umgang mit Facebook vorsichtig bin, ansonsten nutze ich das Netzwerk überall, ob mobil auf dem Handy, zu Hause und Unterwegs auf dem Laptop und vor dem Fernseher auf dem iPod Touch. Zwar bietet SchülerVZ einem diese Optionen auch, ist aber längst nicht so ausgereift und vorallem fehlt die Aktivität. Der Weg von Facebook wird von Jahr zu Jahr interessanter und das einzige Problem wird sein, dass sie bald keine neuen User mehr bekommen können da nur noch eine Splittergruppe an “Facebook Gegnern” existiert und sonst jeder Mensch sich mit seinem Facebook Profil identifizieren kann. Die VZ Netzwerke hingegen sind nur noch ein billige Kopie, keine eigene Idee spielt mehr eine Rolle, auch das Feedback der Benutzer wird nur nebensächlich beachtet und umgesetzt und die Community wird sich in den nächsten Wochen und Monaten mit großer Sicherheit zurückentwickeln, denn die Flucht von SchülerVZ in Richtung Facebook hat gerade erst angefangen.

Soeben habe ich diesen Link gefunden: http://facebookmarketing.de/zahlen_fakten/facebook-nutzerzahlen-2011 facebookmarketing zeigt auch nochmal deutlich die Besucherzahlen auf, utopisch für VZ da mithalten zu können.

Hinterlasse eine Antwort